Fahrradtag am RWG 2015

Großer Fahrradtag am RWG voller Erfolg

Fahrrad2015 01

Großer Andrang herrschte beim „Fahrradtag“ am Richard-Wagner-Gymnasium.

Baden-Baden. Das Richard-Wagner-Gymnasium (RWG) hatte zu einem „Großen Fahrradtag“ aufgerufen und die Schüler animiert, per Rad zur Schule zu kommen. Der gewinnenden Schulklasse – also der mit den prozentual meisten aktiven Radlern – winkt ein Schnuppertag in der Kletterhalle des DAV in Baden-Oos, „während des Unterrichts“, wie Schulleiter Reiner Krempel betonte.

Die radelnden Schüler ließen sich nicht lange bitten und strömten in Scharen in den Fahrradkeller in der Rheinstraße. Sehr zur Freude von Erstem Bürgermeister Werner Hirth, Reiner Krempel und Monika Porbst vom Fachgebiet Schule und Sport. Gemeinsam mit Stefanie Weber von der Verkehrswacht, der städtischen Fahrradbeauftragten Lisa Poetschki und Andrea Rosch (Verkehrsbeauftragte am RWG) zählten sie 176 Jugendliche, die der Aufforderung der Schule an diesem Morgen gefolgt waren – fast 30 Prozent aller Schüler des RWG. Die Klasse 7a des RWG war nach der Auszählung mit 23 Radfahrer schließlich an der Spitze zu finden. Reiner Krempel dankte der Stadt bei der Aktion für ihre Mithilfe – denn anlässlich des Fahrradtags wurde auch der Radschulwegeplan vorgestellt, den die Stadtverwaltung gemeinsam mit Polizei und Verkehrswacht erarbeitet hat. Dieser war eine Vorgabe des Kultusministeriums an die Schulen gewesen, die dieses Vorhaben jedoch „nie alleine hätte stemmen können“, so Krempel.

Erster Bürgermeister Hirth lobte den Aktionstag des RWG als „tolle Veranstaltung“. Schließlich seien Rad fahrende Schüler auch Vorbild für andere – unabhängig vom Alter. Denn sie unterstützten den Wunsch nach mehr umweltfreundlicher Mobilität und Klimaschutz, ganz im Sinne der Klimakampagne „Baden-Baden setzt auf 37“. Außerdem sei Radfahren nicht nur klimafreundlich, so Hirth, sondern „fördere auch die persönliche Gesundheit“. Deshalb sei die Stadt auch gerne bereit, für sichere Radwege zu sorgen. Man werde in diesem Jahr, entsprechend dem städtischen Radverkehrskonzept, deshalb noch einige Aktionen rund um Verkehrssicherheit, Radfahren und Klimaschutz starten und verspreche sich auch davon reges Interesse in der Öffentlichkeit.

Text: Sibylle Hurst, Referat der Oberbürgermeisterin - Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit