Die Lehman Brothers treffen den Nikolaus

Warum die Wurst...? und andere wichtige Nebensächlichkeiten

Am Donnerstag, den 06. Dezember 2018 besuchten nicht nur der Nikolaus in Begleitung eines prügelwütigen Knecht Rupprechts, sondern auch drei Theaterschaffende des Theaters Baden-Baden den Deutschkurs des Richard-Wagner-Gymnasiums. So kamen der K1-Kurs und ihr Lehrer Raoul Pabst einerseits in den Genuss von süßen Leckereien (und Hieben mit der Rute) sowie frischer geistreicher Nahrung, die häufig humorvoll verdaut wurde.

Nikolaus und Knecht Ruprecht

Die Schauspieler Patrick Schadenberg und Patrick Wudtke stellten sich den kritischen Fragen der Schülerinnen und Schüler, um ihr Theaterstück „Lehman Brothers“ aus verschiedenen Blickwinkeln zu besprechen. Unterstützt wurden sie durch den Theaterpädagogen Lars Kajuiter.

Das Stück über Aufstieg und Fall einer Dynastie behandelt wichtige Fragen zu Identität, Traditionen, Werten und Familienbindungen. Zudem können über die historischen Bezüge auch wichtige Erkenntnisse hinsichtlich aktueller gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklungen gewonnen werden. - So trocken wie das zunächst klingt, ist das gar nicht und die Frage: „Was soll die Wurst in der Schlussszene?“ wurde zum Glück auch noch geklärt.

Auf die Inszenierung und den Inhalt des Stückes wurden die SchülerInnen zunächst durch eine Präsentation ihrer Mitschülerin Anne-Kathrin Scherer, die als Jugendschauspielerin am Theater Baden-Baden aktiv ist, intensiv vorbereitet. Mit geschärftem Blick besuchten die SchülerInnen das fast vierstündige Stück bereits am 01. Dezember. Neben der „Wurst“ wurden im Nachgespräch viele inszenatorische Besonderheiten diskutiert und sowohl aus Schauspieler- als auch Besuchersicht reflektiert. Da man sich auf Augenhöhe mit einem Du ansprach, war dabei stets Raum für kontroverse Meinungen und persönliche Wertungen.

Zudem plauderten die Schauspieler aus dem „Nähkästchen“ und gaben dabei sehr intensive und intime Einblicke in ihr eigenes Theaterschaffen. Schließlich zeigten sie, neben ihrem persönlichen Werdegang, auch den allgemeinen Ausbildungsweg und die Berufschancen eines Schauspielers der heutigen Zeit auf. Unbeeindruckt von den gezeigten und berichteten Leistungen beendete der unerbittliche Pausengong das Gespräch viel zu früh.

Und die Frage nach der „Wurst“??? - So einfach machen wir es den Leserinnen und Lesern jetzt nicht und lassen die Frage an dieser Stelle mal offen.

Raoul Pabst